Kleine Künstler, große Kunst

Kunst und Kindergartenkinder, wie passt das zusammen? Wer schon einmal beobachtet hat mit welchem Interesse Kinder Kunst betrachten und mit welchem Spaß sie das Gesehene, Erlebte und Erfahrene umsetzten, weiß, daß diese beiden Komponenten sehr gut zusammen passen. Die Beschäftigung mit Kunst, egal ob mit freier oder angewandter, fördert die Beobachtungsgabe und das sprachliche und künstlerische Ausdrucksvermögen. Lassen Sie sich von der Kreativität Ihrer Kinder überraschen.

Haben Sie keine Angst vor Kunstprojekte mit Kindergartenkindern. Das einzige, was Sie benötigen ist Interesse an Kunst und mit etwas Anleitung und einigen Tipps lässt sich einiges Bewegen. Ein Lieblingsbild oder eine Skulptur bildet die Basis und wie Sie daraus ein Kunstprojekt, vielleicht sogar mit einer anschließenden Ausstellung, entwickeln können, erfahren Sie in den Workshops. Dabei ist es egal, ob Sie sich für Malerei, Plastik oder Grafik interessieren. Sie lernen, wie man den Weg für ein Kunstprojekt bereitet, welche Literatur dabei hilft, zusätzliches Wissen über einen Künstler oder einen Stil zu erfahren und welche Materialien am Besten geeignet sind, die unterschiedlichen Themen zu bearbeiten.

Sehr grob kann man die künstlerische Arbeit mit Kindern in zwei Gruppen aufteilen:
1. Malerei und Grafik
2. Plastik

Neben der Möglichkeit, eigene Kunstprojekte aus den vorhandenen Werkstoffen in den Kindergärten zu entwickeln gibt es zu beiden Gruppen Themenschwerpunkte, die man in einem Workshop für die Kinder vorbereiten kann. „Farbe und Form”, „Ich bin Ich” (Portraitmalerei), „Auf Michelangelos Spuren” und „Kleiner Kopf und großer Po – die Nanas sind halt alle so” sind einige von ihnen. Spezielle Themenwünsche können berücksichtigt werden.

Kursverlauf:
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde beginnt der Workshop mit einer Einführung in das Thema an Hand von Beispielen. Untereinander können eventuell bereits vorhandene Erfahrungen mit Kunstprojekten ausgetauscht werden. Welche Vorbereitungszeit braucht man, wie erkläre ich ein bestimmtes Projekt den Kollegen? Mit welchen Schwierigkeiten muss man rechnen, wie bringt man ein Gemälde oder eine Skulptur den Kindern am Besten nahe, welche Hilfsmittel eignen sich dafür? Wie gehe ich mit den Materialien um, welche Dinge eignen sich, gibt es kostengünstige Alternativen etc.
In Gruppenarbeit werden theoretische Lösungswege erarbeitet, die im Anschluss praktisch umgesetzt werden sollen. Bevor man ein Kunstprojekt startet, sollten die mitwirkenden Erzieherinnen alles zumindest im Ansatz selbst ausprobiert haben. So kann man jeder feststellen, ob die angedachte Idee auch im Kindergarten realisiert werden kann.
Sie erhalten Anregungen für unterschiedliche Kunstprojekte (Bildvorschläge, Literaturhinweise, Tipps für Museumsbesuche, wo nötig auch Kopiervorlagen) und Vorschläge zur Umsetzung dieser Anregungen.

Preis:

Ein- oder zweitägiger Workshop von ca. 9.30 bis 15 Uhr: Preis auf Anfrage.